Schneidebretter in der Küche richtig reinigen.

Reinigungstipps für den Haushalt.

Anzeige
Schneidebretter
© Tigerdame / PIXELIO

Stellen Sie sich oft die Fragen „Wie reinige ich meine Küchenbretter?“, oder „Welches Schneidebrett ist in der Küche am Besten geeignet?“. Dies sind Fragen, die manchmal schwer zu beantworten sind. Ich werde mich in diesem Beitrag mit der Reinigung von Schneidebrettern aus Holz, Kunststoff, Glas und Porzellan beschäftigen.

Schneidebretter werden für verschiedene Arbeiten in der Küche verwendet. Sie schneiden, hacken, schnetzeln die unterschiedlichsten Lebensmittel darauf. Das Schneidebrett wird genutzt für Fleisch aber auch für Obst und Gemüse. Dabei ist die Hygiene immer zu beachten.

Glas und Porzellan

Diese Schneidebretter lassen sich wunderbar in der Spülmaschine (je nach Größe) und im Spülbecken reinigen. Bei  sachgerechter Reinigung verbleiben keine Keime. Der Nachteil bei diesen Schneidebrettern ist: das Material ist unnachgiebig und gibt beim Schneiden nicht nach. Dadurch ermüden Sie beim Schneiden einer größeren Menge früher und das Schneiden ist weniger angenehm als beim Holzbrett. Die Messer werden schneller stumpf und beim Schneiden können unangenehme Geräusche entstehen (Quietschen und Kratzen).

Kunststoffbretter

Die Schneidebretter aus Kunststoff federn beim Schneiden. Das Schneiden ist deutlich angenehmer als bei Glas und Porzellan. Die Bretter lassen sich in der Spülmaschine und auch wunderbar von Hand reinigen. Die Hygiene ist somit auch bei diesen Brettern gegeben.

Holzbretter

Die Schneidebretter aus Holz federn wunderbar und entlasten Ihre Handgelenke beim Schneiden. Jedoch ist die Reinigung eher problematisch. Bei einer Neuanschaffung enthält das Brett noch Gerbstoffe und Öle. Diese haben eine antibakterielle Eigenschaft. Nach einer gewissen Zeit geht diese jedoch verloren. In den Schnittspuren des Messers sammeln sich Keime. Die Holzbretter sind nur im Spülbecken zu reinigen. Wollen Sie jedoch nicht darauf verzichten habe ich für Sie Reinigungstipps:

Tipp: Nehmen Sie immer zwei Bretter: Ein Brett für Obst und Gemüse und ein anderes Brett für Fleisch. Wenn Sie mit stark riechenden Lebensmitteln arbeiten, sollten Sie vorher das Brett kalt abspülen, danach wieder kalt abspülen und dann mit 60 Grad heißem Wasser abschließend reinigen. Wenn Sie bereits Zwiebeln auf diesem Schneidebrett geschnitten haben und dieses „duftet“ danach, können Sie das Holzbrett mit alten Kaffeesatz einreiben und gründlich abspülen. Der Kaffeesatz nimmt den Geruch wieder mit. Funktioniert auch bei Fisch. Ölen Sie die Bretter von Zeit zu Zeit mit Speiseöl ein. Dies verhindert ein vermehrtes Eindringen der Keime ins Holz. Die Bretter müssen an einem luftigen Ort stehend aufbewahrt werden. Schleifen Sie die Oberfläche des Fleischschneidebrettes regelmäßig ab. Entkeimen Sie das Schneidebrett mit Spülmittel, Essig, Kochsalz oder Soda. Bürsten Sie in Richtung der Holzmaserung. Eine andere Möglichkeit ist auch das Schneidebrett (je nach Größe) in der Mikrowelle zu entkeimen. Die Zeit für die Entkeimung in der Mikrowelle müssen Sie je nach Dicke und Beschaffenheit des Schneidebrettes selbst herausfinden. Fangen Sie mit einer kleineren Einstellung an, damit Ihr Brett nicht verbrennt und tasten Sie sich langsam vor.

Weitere Rezepte und Empfehlungen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zehn + 6 =