Radioaktives Gehirn – gruseliger Wackelpudding des Grauens

Rezept für ein Grusel-Gehirn: Thema Mottoparty, Kindergeburtstag oder Halloween

Rezept drucken
Radioaktives Gehirn - Das Grauen kennt keine Grenzen
Dieses Gruselgehirn ist sehr einfach nachzumachen. Ihr benötigt lediglich eine Gehirnform und Wackelpudding (Götterspeise). Die Augen sind ebenfalls gekauft. Gekonnt präsentieren und die Gruselparty ist ein Hit.
Gruselhirn mit Zombieaugen
Vorbereitung 2 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 3,5 Stunden
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 2 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 3,5 Stunden
Portionen
Personen
Zutaten
Gruselhirn mit Zombieaugen
Anleitungen
  1. Die Gruselgehirnform zur Seite stellen oder ggfs. in einer geeigneten Schüssel zur Standfestigkeit (sicher ist sicher) hineinstellen. Das Wasser in einem Wasserkocher erhitzen und in eine Schüssel geben.
  2. Das Wackelpuddingpulver hinzufügen und sachte verrühren bis sich das Pulver gelöst hat. Es dürfen sich keine Blasen ergeben. Die Masse nun in die Form gießen.
  3. Den Wackelpudding im Kühlschrank 2 Stunden abkühlen lassen.
  4. Wenn der Wackelpudding abgekühlt ist, einen Teller bereitstellen. Den Wackelpuddingform etwas zur rechten und dann zur linken Seite in der Hand neigen (etwas in der Hand kippen). Es ist wichtig, dass sich der Wackelpudding vom Rand löst. Erst dann den Teller oben auf die Öffnung legen und dann den Pudding stürzen. Anschließend den Wackelpudding mit den Zombieaugen verzieren.
  5. Ich habe die Form mit 1 Liter Götterspeise/Wackelpudding gefüllt, um das abgebildete Ergebnis zu erreichen. In diese Form würden sicherlich noch weitere 250 ml hineinpassen. Hinweis zur Kühlung: Je nach Produkt, Menge und Kühlort (kühlste Stelle im Kühlschrank verwenden) kann die Kühlzeit durchaus nur 2 Stunden benötigen - aber es gibt leider auch viele Götterspeiseprodukte die länger zum Kühlen brauchen. Also auf Nummer sicher gehen und 3 - 4 Stunden einplanen.
  6. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Genießen 🙂 Eure Bärbel von Backrezepte-Blog.de

Merken

Weitere Rezepte und Empfehlungen

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*