Der cremige wundervolle
NY-Cheesecake – Backrezept

Zweitüberschrift

Rezept drucken
Der cremige wundervolle NY-Cheesecake - Backrezept
Der cremige und saftige Cheesecake aus New York. Ein Käsekuchen zum Verlieben. Das Rezept des Käsekuchens entspricht einer 26er Backform (Springform).
Fruchtiger Kaesekuchen
Vorbereitung 15 Minuten Arbeitszeit
Kochzeit 45 Minuten Backzeit
Portionen
Käsekuchen
Zutaten
Cheesecake Boden
Cheesecake Creme Belag
Cheesecake Creme-Spiegel
Früchte-Topping (optional)
Vorbereitung 15 Minuten Arbeitszeit
Kochzeit 45 Minuten Backzeit
Portionen
Käsekuchen
Zutaten
Cheesecake Boden
Cheesecake Creme Belag
Cheesecake Creme-Spiegel
Früchte-Topping (optional)
Fruchtiger Kaesekuchen
Anleitungen
Cheesecake Keksboden
  1. Den Backofen auf 180 Grad Umluft bzw. 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Eine 26er Backform einfetten oder mit Backpapier auslegen. Die Ränder sollten auch eingefettet werden.
  3. Die Butter verflüssigen in der Mikrowelle oder im Topf.
  4. Den Keksboden in einer Schüssel in ganz kleine Stücke zerbröseln. Alternativ in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Fleischklopfer oder einem anderen Gegenstand den Keks zerkleinern.
  5. Die Butter zu den Keksbröseln geben und vermengen.
  6. Nun das Keksgemisch in die Backform geben und auf dem Boden der Form verteilen. Mit der Handfläche die Keksmasse andrücken und verdichten. Die Kekse müssen einen festen Boden ergeben.
  7. Die Backform nun auf der mittleren Schiene des Backofens auf 180 Grad Umluft für 5 - 8 Minuten vorbacken. Der Keksboden erhält eine leicht knusprige bzw. bräunliche obere Schicht.
  8. Den Boden nach der Backzeit aus dem Ofen holen und zur Seite stellen.
Cheesecake Creme Belag
  1. Folgende Zutaten nun in einer Schüssel - ohne Rührgerät!! - mit einem großen Löffel vermengen: Zucker, Speisestärke, Frischkäse und Quark. Alle Zutaten vermengen und cremig rühren. Es dürfen nicht viele Luftblasen entstehen.
  2. Anschließend kommt zu den anderen Zutaten hinzu: Ei, Sahne, Zitronensaft. Alle Zutaten sanft vermengen. Es muss eine homogene Masse entstehen.
  3. Den Cheesecake Belag nun auf den Keksboden verteilen und glatt verstreichen. Es kommt zwar noch ein Spiegel auf die Masse und sie verläuft auch noch etwas, aber je besser die Grundlage, desto besser ist das Ergebnis.
  4. Den Cheesecake in den Backofen schieben, mittlere Schiene bei 180 Grad Umluft bzw. 200 Grad Ober-/Unterhitze. Der Cheesecake muss für ca. 40 - 45 Minuten im Backofen backen. Bitte immer kontrollieren, da die Backöfen im Ergebnis durchaus unterschiedlich sind. Wenn der Rand leicht bräunlich wird, den Kuchen aus dem Backofen holen.
  5. Während der Kuchen im Backofen ist, könnt Ihr schon einmal die Zutaten für den Cheesecake-Spiegel vorbereiten. Dazu den Schmand, Vanillezucker, Zucker und Zitronensaft vermengen.
  6. Den Cheesecake nach Backzeitende aus dem Backofen holen. Den Backofen nicht ausschalten.
  7. Die Spiegelzutaten nun auf dem Kuchen verteilen. Zunächst ist die Masse ziemlich dickflüssig, aber durch die Wärme werden die Zutaten verflüssigt. Ich habe zunächst mit einem Backpinsel alles auf dem Kuchen verteilt und dann mit einer Teigschaber glatt gestrichen.
  8. Den Cheesecake wieder in den Backofen geben und ca. 5 Minuten weiterbacken.
  9. Nach Ende der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.
  10. Ich habe den Cheesecake noch mit Früchten verziert. Wenn Ihr den gleichen Kuchen wie auf dem Bild herstellen wollt. Im Aldi gibt es TK Sommerfrüchte, diese abtropfen lassen und 300 g davon auf dem Kuchen verteilen. Frische Früchte sind natürlich besser 🙂
  11. Der Rand 🙂 Der Cheesecake kann einen unsauberen Rand aufweisen, dazu gibt es aber auch eine Lösung: Entweder mit einem Messer, rundherum alles störende wegschneiden oder einen Tortenring nehmen auf den gewünschten Durchmesser bringen, oben aufsetzen und gleichmäßig und langsam nach unten drücken. So ergibt es in Nullkommanix einen tollen geraden runden Rand 🙂
  12. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Genießen 🙂 Eure Bärbel von Backrezepte-Blog.de

Merken

Merken

Merken

Weitere Rezepte und Empfehlungen

12 Kommentare

  1. 🙂 🙂 🙂
    Endlich hat es auch der größte Depp unter der Backsonne (also ich) vollbracht einen wunderbaren Käsekuchen (ja…es ist DEUTSCH) zu bewerkstelligen. Wunderbare Konsistenz, großartiger Geschmack und eine einfache Zubereitung. Backherz, was willste mehr!!
    🙂 🙂 🙂

  2. Mjami!! Käsekuchen geht IMMER! 😀
    Ich habe schon etliche gegessen, aber noch nie selbst einen gebacken – sollte ich wohl dringend mal ausprobieren…..

  3. Wir lieben Käsekuchen <3
    Und der hier wird garantiert im Laufe der Woche nachgebacken, sieht einfach zu köstlich aus.
    Mich würde auch sehr interessieren, wie man den Beitrag so gestaltet, dass man ihn drucken und in der Menge verändern kann. Finde ich absolut klasse!
    Würde mich über einen Tipp sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Susanne

    • Hallo Susanne,
      vielen lieben Dank für Deinen netten Kommentar. Als Bärbel diesen Kuchen machte, dachte ich zunächst, dass ich schon alle Formen von Käsekuchen kenne. Stimmte nicht! Der hier könnte glatt mein Liebling werden. Ich hoffe, Euch schmeckt er auch so gut 🙂
      Für die Rezepte benutzen wir ein Plugin namens „WP Ultimate Recipe“ in der kostenlosen Version. Das hat diese praktische Mengenumrechnung und die Drucken-Funktion gleich mit drin. Außerdem formatiert es Dir Deine Rezepte mit den von Google empfohlenen „strukturierten Daten„, so dass Du bessere Chancen hast, dass das Rezeptbild in den Suchergebnissen mit angezeigt wird. Darüber hinaus nutzen wir auch das Plugin „Share Buttons by AddToAny“ für die Social Like Buttons. Da ist dann auch die „Print Friendly“-Funktion dabei, mit der man vor dem Drucken Seitenelemente, die man nicht braucht, einfach löschen kann.
      In diesem Sinne: Happy Bloggin‘ und Guten Appetit!
      –Frank

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neunzehn − 6 =