Kasseler-Braten fruchtig genießen mit Zwetschge und Aprikose

Anzeige
Kasseler-Braten Rezept

Kasseler Braten fruchtig genießen

Wochenende und die Frage: „Was koche ich heute?“ ist auch in unserem Haushalt nicht selten. Die Arbeitswoche ist vorbei und nun können wir uns voll und ganz unserem Hobby widmen 🙂 das Kochen. So manches Rezept wird getestet als gut empfunden und findet irgendwann seinen Platz bei hiefindichwas.de.

Der Kasseler-Braten hat uns überzeugt!

Kasseler Braten

Beschreibung des Kasseler-Bratens

  • Wer den Kasseler-Braten schon probiert hat weiß, dass er gepökelt und geräuchert ist und somit einen ganz eigenen geschmacklichen Charakter hat.
  • Beim Salzen bin ich bei Kasseler immer sehr vorsichtig, ich würde Euch auch dazu raten beim Kochen lieber etwas weniger zu salzen und es eventuell auf dem Teller nachzusalzen.
  • Die fruchtige Soße ist eine echte Abwechslung zur üblichen Zubereitung und passt sehr gut zum Geschmack des Kasseler-Bratens.
  • Der Thymian und der Lorbeer geben dem Braten neben der Süße der Früchte ein würziges Aroma.
  • Das Rezept ist realtiv schnell umgesetzt und schmort eine gewisse Zeit vor sich hin, während Ihr Zeit für die Beilagen habt.
  • Wenn Ihr keine Zwetschgen im Handel findet, dann könnt Ihr diese mit Pflaumen austauschen.
  • Zum Braten passen Salzkartoffeln, Kartoffelbrei, aber auch Klöße.

 

Auf Seite 2 geht’s zum Rezept —>

Weitere Rezepte und Empfehlungen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × drei =