Honig-Cranberry-Cupcakes mit Honig-Mascarpone-Buttercreme

Honig-Cranberry-Cupcakes @Backrezepte-Blog.de

Honig-Cranberry-Cupcakes mit einer Honig-Mascarpone-Creme

Dieses Jahr habe ich die Cranberries für mich entdeckt. Keine Angst, das sind keine Monster, die unterm Teppich hervorkriechen und über uns herfallen. Sondern es sind ganz leckere Früchte aus Kanada. Ich finde sie schmecken säuerlich fruchtig. Die getrockneten Cranberries schmecken ähnlich wie Rosinen doch fruchtiger und säuerlicher. Eben eine ganz eigene Frucht, die einfach nur lecker schmeckt. Wer mehr über Cranberries erfähren möchte findet auf dieser Seite mehr Informationen

Cupcake Rezept fruchtig

Die Honig-Cranberry-Cupcakes sind kein Hexenwerk. Sie sind einfach und schnell fertig. Zunächst sehen Eure Gäste nur den Cupcake mit einem hübschen Topping, aber dann kommt der „Aha-Effekt“ die Cranberries erwarten sie meistens nicht und die Frucht überrascht wirklich. Sie lässt sich wunderbar kombinieren mit Honig aber auch mit Apfel und Marzipan. Ich habe bereits die nächsten Rezepte ausprobiert und gebe sie gerade in die Datenbank ein. In den nächsten Tagen gibt es auch dieses Rezept. Schaut doch einfach bei dem Verzeichnis Cupcakes und Muffins vorbei :-).

Hier noch einige Ratschläge:

Es werden 2 Teelöffel Backpulver verwendet. Da Backpulver einen nicht so leckeren Eigengeschmack hat, rate ich Euch Weinsteinbackpulver zu verwenden. Ich gehe davon aus, dass Ihr den Geschmack von Honig und Cranberries schmecken wollt und nicht von Backpulver.

Das Honig-Mascarpone-Topping gelingt am Besten, wenn:

1. Mascarpone, ebenso wie Frischkäse, die gleiche Zimmertemperatur wie die restlichen Zutaten aufweisen. Daher: einige Zeit vorher aus dem Kühlschrank herausnehmen und die Temperatur auf ein Niveau bringen.

2. Mascarpone/Frischkäse darf nur kurz gerührt werden, so dass sich alles vermischt, aber nicht lange aufgeschlagen wird.

3. Feuchtes warmes Raumklima (Hochsommer/Hitze) sind auch nicht ideal für die Creme.

4. Es gibt unterschiedliche Fettstufen bei der Mascarponecreme (je fetter die Creme, desto besser die Verarbeitung mit Butter).

Sollte dies alles nichts genützt haben und die Mascarponecreme ist geronnen oder wässrig nach dem Vermischen mit der Butter? Ich habe sie für 20 Sekunden in der Mirkowelle erwärmt und siehe da, es war eine homogene Masse. Danach wieder etwas kühlen, damit sie gespritzt werden kann.

 

So genug geschwafelt auf Seite 2 geht’s zum Rezept —>

Weitere Rezepte und Empfehlungen

Was hältst Du von diesem Beitrag?

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet und speichert Cookies in Ihrem Browser. mehr Informationen ...

Diese Seite verwendet Cookies um unseren Besuchern ein bestmögliches und komfortables Surferlebnis zu bieten. Mit dem Schließen dieses Nachrichtenfensters und/oder der weiteren Nutzung dieser Website akzeptieren sie die Speicherung von Cookies in Ihrem Browser. Alternativ können Sie in Ihren Browsereinstellungen das Akzeptieren von Cookies deaktivieren.

schließen